Online-Vorträge : Bildungs(un-)gerechtigkeit und Corona (28.01.21)

Bildungs(un-)gerechtigkeit:
Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf benachteiligte Kinder und Jugendliche aus?
Online-Vorträge und Diskussion

Donnerstag 28. Januar 2021, 19 – 21 Uhr

Die durch die Corona-Pandemie bedingten Schließungen von Schulen und Kindertagesstätten stellen viele Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien vor große Herausforderungen. Mangelte es in vielen Klassenzimmern zuvor an Umsetzungsmöglichkeiten digitaler Lernformate, gilt „Home Schooling“ jetzt als Gebot der Stunde. Wie wirken sich die Schließungen auf das Ziel der Bildungsgerechtigkeit aus? Was wurde im Kontext Schule und Kindertagesstätte durch Corona verschärft – und was nicht?
Diesen Fragen geht in der nächsten Veranstaltung der „Darmstädter Demokratiereihe“ Prof. Dr. Julika Bürgin (Hochschule Darmstadt) in einem Vortrag nach. Lea Heyer (Universität Hildesheim) referiert anschließend ebenfalls zu Erfahrungen und Perspektiven von Jugendlichen während der Corona-Maßnahmen sowie besonderen Belastungen von benachteiligten jungen Menschen, anhand der Ergebnisse aktueller Studien zum Thema. Ergänzt werden die wissenschaftlichen Vorträge durch Erfahrungsberichte aus der Kinder- und Jugendarbeit. Im Anschluss besteht ausreichend Platz für die Diskussion mit Teilnehmenden.


Anmeldung
Für die Teilnahme ist eine vorige Anmeldung bis zum 27.01.2021 per E-Mail an kijufoe@darmstadt.de mit folgenden Angaben erforderlich: Vor- und Nachname sowie E-Mailadresse
Veranstaltungsreihe


Die Darmstädter Demokratiereihe 2020 wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ von der Darmstädter Partnerschaft für Demokratie durchgeführt. Im Fokus der Reihe stehen Ursachen und Wirkungen demokratiefeindlicher Tendenzen und die damit verbundenen Herausforderungen für die Kinder- und Jugendarbeit, Bildungseinrichtungen, aber auch für Politik und Gesellschaft in der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Flyer zur Veranstaltung